Montag, 13. Februar 2012

Cheburashka aus Russland angekommen

Heute Nachmittag saß ich so vor mich hinstrickend in meinem Lieblingssessel, als ich plötzlich etwas Braunes hinter dem Schneeberg auf der Terasse sah.
Bei näherer Betrachtung konnte ich einen Kopf mit riesigen Ohren erkennen.

Ich erkannte den Cheburashka sofort, nur wunderte ich mich was er auf meiner Terasse machte und wie er dort hingekommen ist. In seiner Heimat, Russland, ist er ein großer Star. Der Geschichte nach kam er 1966 in einer Kiste mit Orangen, in der er nach dem Essen einschlief,  aus dem Regenwald, in einem Lebensmittelgeschäft in einer Stadt in Russland an.  Die Arme und Beinen waren taub von der langen Reise und als der Besitzer des Lebensmittelgeschäfts ihn aus der Kiste holte konnte er im ersten Moment weder sitzen noch stehen und fiel hin. Also wurde er Cheburashka genannt. Fortan erlebte er einige Abenteuer und erfreut sich großer Beliebtheit. Er wurde sogar einige Male als offizielles Maskottchen der russischen Olympiamannschaft gewählt.  
 Dieses alles erklärt jedoch nicht warum der Cheburashka gerade einen Schneeberg auf meiner Terasse erklimmt. Als er am Futterplatz der Vögel Platz nahm, lud ich ihn ein herein zu kommen. Dort wärmte er sich an einer heißen Schokolade und einem  warmen Plätzchen an der Heizung wieder auf. Cheburashka erzählte er sei auf Weltreise und eigentlich auf dem Weg nach Bielefeld, aber er sei wohl falsch abgebogen.

Ich erklärte ihm den Weg, noch ein kleines Foto zur Erinerung geknipst und schon begab er sich wieder auf die Reise.                                                                 Die Anleitug für diesen putzigen Gesellen wird in Kürze zur Verfügung stehen, wenn ich mein Gekritzel wieder entziffert habe.                                                                Liebe Grüße Saskia                           
       

1 Kommentar: